Sonnenbrillen für Motorradfahrer

Sonnenbrillen für Motorradfahrer gehören mittlerweile zu den modischen Accessoires. Trotzdem achten Motorradfahrer im Idealfall beim Kauf auf wichtige Sicherheitsmerkmale. Denn gerade beim Fahren mit hochgezogenem Visier oder ohne Visier übernimmt die Brille wichtige Aufgaben des Visiers.

Die Augen sind beim Fahren vielen Gefahren ausgesetzt durch Fahrtwind, Sonneneinstrahlung, Steinschlag und Insekten. Deswegen muss eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille für Motorradfahrer perfekte Sicht und idealen Schutz der Augen gewährleisten.

Sonnenbrillen für Biker

* am 1.07.2016 um 10:24 Uhr aktualisiert

* am 1.07.2016 um 10:16 Uhr aktualisiert

* am 19.06.2016 um 12:23 Uhr aktualisiert

* am 1.07.2016 um 10:13 Uhr aktualisiert

* am 1.07.2016 um 10:17 Uhr aktualisiert

* am 28.09.2018 um 15:16 Uhr aktualisiert

* am 20.09.2018 um 9:37 Uhr aktualisiert

* am 28.09.2018 um 15:16 Uhr aktualisiert

* am 1.07.2016 um 10:19 Uhr aktualisiert

* am 12.06.2016 um 16:07 Uhr aktualisiert

* am 20.09.2018 um 10:41 Uhr aktualisiert

* am 28.09.2018 um 15:16 Uhr aktualisiert

Eine gute Sonnenbrille für Motorradfahrer erfüllt im Idealfall folgende Anforderungen:

  • Schutz der Augen vor Steinschlag, Insekten und Blendung
  • Schutz der Augen vor Austrocknung durch Wind
  • Bequemer Sitz und Passgenauigkeit, Praktikabilität des Brillengestells
  • Beschlagschutz der Gläser
  • UV-Schutz

Sonnenbrillen für Motorradfahrer – optimale Gläser

Sonnenbrillen für Motorradfahrer schützen im Idealfall die Augen des Fahrers vor UV-Strahlung und Blendung. Des Weiteren halten sie Staub und Insekten fern und sitzen gut. Zudem ist bei den Gläsern eine Antibeschlagbeschichtung wichtig.

Ideal für Motorradfahrer sind Brillen mit Kunststoffgläsern und einer leichten, flexiblen Fassung. Kunststoffgläser sind bruchsicherer als Gläser aus Mineralglas und deutlich leichter.

Die ideale Sonnenbrille für Motorradfahrer hat entspiegelte Gläser, für die zum Beispiel ein Polarisationsfilter sorgt. Kunststoffgläser besitzen im Idealfall eine kratzresistente Hartschicht. Ein Polarisationsfilter filtert Reflexionen von hellen Oberflächen. Auf diese Wiese minimiert er Blendeffekte: bei gleißendem Sonnenschein, wenn die Fahrbahn nass ist, ein wichtiges Sicherheitsmerkmal einer Sonnenbrille für Motorradfahrer.

Sonnenbrillen für Motorradfahrer – bequemer Sitz, Passgenauigkeit, Praktikabilität

Biker mit SonnenbrilleEine Brille, die schlecht sitzt, ist eine Gefahr für den Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer. Sie kann verrutschen, das Sichtfeld des Fahrers einschränken, seine Aufmerksamkeit vom Straßenverkehr ablenken und die Ursache für einen schweren Unfall sein. Ähnliches gilt für eine Brille, deren Gläser beschlagen.

Die Bügelenden einer guten Sonnenbrille für Motorradfahrer sind elastisch und flach, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Der Nasensteg ist flexibel: wenn der Helm drückt, entstehen keine unschönen und schmerzenden Druckstellen.

Das Brillengestell besticht durch seine Praktikabilität. Das bedeutet, die Brille lässt sich bei aufgesetztem Helm leicht auf- und absetzen. Sie passt zur Kopfform des Fahrers, sitzt fest, ohne zu drücken.

UV-Schutz – rundherum geschlossene Motorradbrille

Eine Sonnenbrille für Motorradfahrer benötigt einen guten UV-Schutz. Zu viel UV-Strahlung kann die Augen auf Dauer schädigen. Mögliche Folgen sind Augenreizung, Grauer Star oder Erblindung.

Motorradfahrer vertrauen beim Kauf einer Sonnenbrille bezüglich des optimalen UV-Schutzes zum einen auf einen UV-Test, zum anderen auf eine rundherum geschlossene Brille. Der Grund ist, ein UV-Test misst nicht die UV-Strahlung, die von oben, unten oder seitlich an der Brille vorbei ins Auge gelangen kann, sondern die UV-Strahlung, die direkt durch die Gläser gelangt. Rundherum geschlossene Brillen haben einen weiteren Vorteil: sie halten Zugluft ab.

Sonnenbrillen für Motorradfahrer – was ist noch wichtig bei der Kaufentscheidung?

Grundsätzlich sagt die Tönung der Gläser nichts über den UV-Schutz aus. Das bedeutet, eine Motorradbrille mit dunklen Gläsern kann in Sachen UV-Schutz nichts bringen. Mehr noch, sie kann die Augen eher schädigen als eine Brille mit hellen Gläsern, da sie Dunkelheit vortäuscht. Letzteres hat zur Folge, dass die Pupillen sich weit öffnen und mehr Licht durchlassen. Andererseits gibt es Motorradbrillen mit klaren Gläsern und vollem UV-Schutz.

Jede Motorradbrille lässt sich auf die Sehstärke des Fahrers zuschneiden, sodass Motorradfahrer in der Lage sind, ihre Sehbrille beiseite zu legen während der Fahrt. Des Weiteren schließen Sonnenbrillen für Motorradfahrer mit Sehstärke extravagante Designs nicht aus.